Währungseinheiten, Maße und Gewichte,  

die im 17. Jhdt. im Bereich der Mainzer Herrschaft benutzt wurden. Die angegebenen Maße und Gewichte sind gerundet.                               [Kahnt 1987], allgemein: Wikipedia

1 Gulden (fl)

  30 Albus (alb)

 60 Kreuzer (xr)

240 Heller (h)

1 Schilling (ß)

12 h

 

 

1 Reichstaler (RT)

1,5 fl

 

 

Währungseinheiten

1 Malter

  4 Simmer

16 Kömpf

130 L

Getreidemaße

Die Bezeichnung „Gulden“ kommt von „golden, gülden”. Die ersten Gulden wurden in Florenz aus Gold geprägt, daher auch die Abkürzung „fl“ nach Florenz.
Die Bezeichnung “Albus” kommt vom lat. albus (weiß). Der Albus war eine Münze mit hohem Silbergehalt.

1 Malter Korn (Roggen) wiegt etwa 100 kg

1 Rute

  12 Fuß

 360 cm

1 Fuß (Schuh)

12 Zoll

30 cm

 

1 Zoll

2,5 cm

1 Elle

2 Fuß

60 cm

Längenmaße

1 Morgen (M)

  2500 qm

1 Rute (Quadtratrute)

13 qm

1 Hube

28 - 32 M

Flächenmaße

Die Bezeichnung Hektar (ha) wurde im 17. Jhdt. nicht benutzt. 1 ha hat 4 M (10.000 qm)

1 Stück

8 Ohm

1200 L

1 Fuder

  6 Ohm

 960 L

1 Ohm

20 Viertel

160 L

1 Viertel (Eimer)

4 Maß

8 L

1 Maß

4 Schoppen

2 L

1 Schoppen

 

 0,5 L

 

 

 

1 Zulast

1/2 Stück

600 L

Hohlmaße (Wein)

Die Steinrute ist ein Hohlmaß für Bruchsteine:           1 Steinrute = 1 Rute x 1 Rute x 3 Schuh = 13 m³

Ein Reis ist ein Maß für eine Anzahl Schieferziegel:     1 Reis sind etwa 55 Ziegel.

Ein Pfund (pf) sind ca. 500 g.

Goldgulden: Mainz, Erzbischof Johann II. von Nassau (1397-1419), geprägt zwischen 1399-1402 in Frankfurt-Höchst
Avers: Johannes der Täufer mit Kreuzzepter, die Rechte zum Segen erhoben; zwischen den Füßen ein Johanniterkreuz. Umschrift: IOH(ann)IS AR(chi)EPiscopVSMAGV(n)T(inus).
Revers: Vierpass; in der Mitte das nassauische Wappen, in den Bögen die Schilde von Kurmainz, Kurköln, Kurtrier, und von Bayern für Kurpfalz. Umschrift: MONETA OP(p)IDI IN HOIESTEN    wikipedia “Gulden”

Albus, Herzog Johann von Jülich-Kleve-Berg, 1513
wikipedia “Albus”

Maßeinheiten